Anwendungstipps aus dem Labor

Niemand ist unfehlbar. Im hektischen Arbeitsalltag kann auch der geübteste Handgriff mal daneben gehen. Woran könnte es liegen, wenn Sie mit unseren Produkten nicht die gewohnte Qualität erzielen? Und was können Sie konkret tun, um beim nächsten Mal wieder beste Ergebnisse zu erreichen? Wir haben Ihnen die besten Tipps aus Labor und Praxis aufgelistet. So prägnant wie möglich, damit Sie schnell Antworten erhalten. Und sollte Ihr Problem einmal noch nicht zu finden sein: Schreiben Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gern weiter!

Abformung

Abformsilikone

  • Bei Handmischung wurde das Mischungsverhältnis nicht eingehalten
  • Inhibierungsstoff vonseiten der Zähne oder des Löffels
  • Falsche Mischkanüle verwendet
  • Kartusche nicht vorgefördert
  • Abweichende Umgebungstemperatur
  • Bei Handmischung wurde das Mischungsverhältnis nicht eingehalten
  • Inhibierungsstoff vonseiten der Zähne oder des Löffels
  • Falsche Mischkanüle verwendet
  • Kartusche nicht vorgefördert
  • Zu viel Zeit zwischen Vorabdruck und Feinabformung
  • Keine Reinigung des Vorabdrucks von Speichel/Blutresten
  • Nicht innerhalb der Produktfamilie Dynax® gearbeitet
  • Abhängig von der Abformtechnik (funktioniert bei Sandwich- und Doppelmischabformung)

Bissregistrate

  • Falsche Mischkanüle verwendet
  • Kartusche nicht vorgefördert
  • Kein Applikationstip verwendet (dadurch zu viel Material in die Interdentalräume gelaufen)
  • Unter sich gehende Anteile (z. B. Interdentalräume) beschneiden
  • Zu frühe Mundentnahme (Verformungsrisiko)

Provisorische C&B

Prov. C&B Materialien

  • Falsche Mischkanüle verwendet
  • Kartusche nicht vorgefördert
  • Abweichende Umgebungstemperatur
  • Falsche Mischkanüle verwendet
  • Kartusche nicht vorgefördert
  • Abbindezeit überschritten (flexible Phase nicht eingehalten)
  • Präparation weist stark unter sich gehende Bereiche oder fehlende Parallelität der Stümpfe auf
  • Oberfläche unzureichend versiegelt
  • Medikamente können patientenbedingt die Oberfläche angreifen
  • Plaqueanhaftungen
  • Übermäßiger Verzehr färbender Lebensmittel (Kaffee, Tee, Rotwein, Gewürze etc.)
  • Reinigungsverhalten überprüfen

3D Druck

Nachhärtegerät PCU LED N2

  • Deckeldichtung oder Schläuche des Vakuumsystems undicht
  • Deckeldichtung oder Schläuche des Vakuumsystems undicht
  • Vakuumpumpe defekt
  • Mindestens eine LED defekt
  • Netzverbindung nicht korrekt
  • Gerätesicherung überprüfen

Kunststoffe

Kontrastspray

  • Pro Verpackungseinheit werden 2 Aufsatzköpfe mitgeliefert. Ist eine Düse verstopft, einfach den Ersatz-Aufsatzkopf verwenden.

Tiefziehtechnik

Tiefziehgeräte

  • Netzverbindung nicht korrekt
  • Hauptschalter aus
  • Feinsicherung defekt
  • Zweihandsicherung wurde nicht bedient
  • Gerät hat keine Druckluft
  • Endschalter Heizung defekt
  • Magnetventil defekt
  • Taster defekt
  • Mindestdruck von 2 bar wurde nicht erreicht
  • Elektronik defekt
  • Taster zu lange gedrückt
  • Taster falsch bedient
  • Taster defekt
  • Magnetventil oder Elektronik defekt
  • Filtersieb am Drucklufteingang verschmutzt
  • Heizstrahler nicht richtig eingeschwenkt
  • Mikroschalter defekt
  • Quarzstrahler defekt
  • Temperaturwächter hat ausgelöst
  • Falsche Heizzeit
  • Gerät nicht vorgeheizt
  • Heizzeit und Folienstärke passen nicht überein
  • Modell zu hoch
  • Modell zu nah am Rand positioniert
  • Lebensdauer Quarzstrahler überschritten
  • Fehlender Druck
  • Entlüftungsventile des Spannrings oder Granulattopfs nicht geschlossen
  • Granulattopf wurde nach dem Ende des Tiefziehvorgangs nicht entlüftet
  • Scanner in Ruhephase
  • Defekt am Scanner oder der Verkabelung
  • Entlüftungsventile nicht geschlossen
  • Spannring falsch in die Plattenaufnahme eingelegt
  • Verbindungsschlauch zwischen Ventil und Zylinder undicht
  • Ringe zwischen Kolben und Zylinder defekt
  • Barcode auf der Verpackung beschädigt
  • Veraltete Softwareversion auf dem Gerät
  • Keine Dreve-Folie verwendet
  • Lesebereich des Scanners verdreckt
  • Scanner in Ruhephase

Tiefziehfolien

  • Folie nicht in Alubeutel aufbewahrt (bestimmte Materialien [PETG, PC] neigen dazu, Luftfeuchtigkeit aufzunehmen und einzulagern)
  • Haltbarkeitsdatum überschritten
  • Folienstärke und Heizzeit passen nicht überein
  • Modell zu hoch
  • Falsche Folie für das geplante Einsatzgebiet ausgewählt
  • Folienstärke und Heizzeit passen nicht überein
  • Abkühlzeit zu kurz
  • Modell zu hoch
  • Falsche Folie für das geplante Einsatzgebiet ausgewählt
  • Modell zu nah am Rand positioniert
  • Stark unter sich gehende Modellbereiche
  • Perforation der Folie während des Tiefziehprozesses (z. B. durch scharfe Modellkanten, Granulat)

Kunststoff Gießtechnik

Geräte zur Druckpolymerisation

  • Netzverbindung nicht korrekt
  • Hauptschalter aus
  • Sicherungen im Sicherungshalter defekt
  • Temperaturregler steht auf 0 °C
  • Temperaturregler ist im Einstellmodus
  • Heizung defekt
  • Temperaturwächter hat die Heizung abgeschaltet
  • Gerät hat keine Druckluft
  • Zeituhr nicht eingeschaltet
  • Magnetventil defekt
  • Anschlüsse vertauscht
  • Deckel, O-Ring oder O-Ring-Nut verschmutzt
  • O-Ring defekt
  • Druckluft < 3 bar eingestellt
  • Deckelschraube gelockert
  • Druckluft zu hoch (> 7 bar) eingestellt
  • Ablassventil nicht vollständig geschlossen
  • Kein Wasser
  • Temperaturfühler defekt
  • Mindestens eine Heizpatrone defekt

Nur Polymax 1 / 120 °C

  • Temperatur im Druckbehälter zu hoch
  • Temperaturwächter defekt
  • Magnetventil defekt
  • Aus Sicherheitsgründen notwendig (kein Fehler). Beim Wiedereinschalten wird der Druck automatisch abgebaut.

Geräte zum Wachsausbrühen

  • Verbindung zum Stromnetz / Anschlusskabel oder Hauptschalter defekt
  • 24 Stunden Timer in Betrieb
  • Interne Verkabelung unterbrochen
  • Temperaturwächter hat ausgelöst
  • Einstellung Thermostat
  • Relais/Schütz defekt
  • Heizung defekt
  • Thermostat defekt
  • Temperaturwächter hat ausgelöst
  • Thermostat defekt
  • Thermostat falsch justiert
  • Relais/Schütz defekt
  • Thermostat defekt
  • Relais/Schütz defekt
  • Entstör-Kondensator defekt
  • Wassertemperatur von 65 °C noch nicht erreicht
  • Timer defekt oder blockiert
  • Pumpe blockiert
  • Trockengehschutz hat ausgelöst
  • Momentschalter defekt
  • Wassertemperatur von 65 °C noch nicht erreicht
  • Wasserauslauf verstopft
  • Öffnungsventil verkalkt
  • Umschalthebel nicht auf Handbrause umgestellt (nur Labormat SD)
  • Zu hoher Wasserstand im Reservoir
  • Vierloch-Dichtung (zwischen Pumpe und Wasserbecken) defekt

Nur Labormat SD

Prothesen Gießsysteme

  • Jede Küvette ist individuell, d. h. auf ein Bodenteil passt immer nur ein Deckel (aufeinander abgestimmt)
  • Verwendung eines Isoliermittels für Heißpolymerisate
  • Isolierung wurde mindestens zwei Mal übereinander aufgetragen
  • Modell wurde nicht richtig gewässert (NICHT heiß wässern!)
  • Dorsales Ende der Prothese wurde beim Stechen des Gusskanals nicht erfasst
  • Silikonform wurde durch mehrere Gusskanäle befüllt
  • Bis sich auf den Fülltrichtern ein Polymerisationshäutchen gebildet hat
  • Generell gilt: je höher der Druck, desto besser die Ergebnisse
  • Je höher die Lagerungs- und Verarbeitungstemperaturen, desto kürzer die Verarbeitungszeit
  • Pulver und Flüssigkeit wurden nicht homogen für mindestens 30 Sekunden vermischt
  • Modell wurde nicht korrekt gewässert
  • Chemische Reaktion mit dem Isoliermittel
  • Polymerisation im Drucktopf wurde unterbrochen

Lichtpolymerisation

Lichthärtegeräte EyeVolution® / EyeVolution® MAX

  • Netzverbindung nicht korrekt
  • Hauptschalter aus
  • Interne Verkabelung defekt
  • Steckernetzteil defekt
  • Funktion deaktiviert
  • Gerätedeckel geöffnet
  • Drehmotor defekt
  • Elektronikbaustein defekt
  • Hauptschalter aus
  • Gerätedeckel geöffnet
  • Interne Verkabelung defekt
  • LED-Platine defekt
  • Elektronikbaustein defekt
  • Mikroschalter defekt
  • Beide Mikroschalter defekt, Gerät sofort außer Betrieb setzen!
  • Polymerisationszeit zu kurz
  • Material reagiert auf abweichende Wellenlängen
  • LED-Platine verschmutzt
  • LED-Platine beschädigt
  • Arbeit nicht optimal im Gerät positioniert
  • Nein, da die LEDs auf einer Platine fest verlötet sind.
  • LEDs haben bei optimalen Arbeitsbedingungen eine Lebensdauer bis zu 50.000 Stunden.

Lichthärtegerät MultiSpot®

  • Akku defekt
  • Ladegerät defekt
  • Akku tiefenentleert
  • Akku falsch eingelegt
  • Druckschalter defekt
  • LED ausgefallen

Lichthärtende Materialien

  • Zu viel Material aufgetragen
  • Ungleichmäßig aufgetragen
  • Falsche Wellenlänge
  • Zu kurze Aushärtezeit
  • Nein, muss neu aufgeraut werden
  • Ja, aber nicht für eine dauerhafte Kaubelastung ausgelegt
  • Abhängig vom einzelnen Patienten (Kauverhalten, Medikamente, Ess- und Trinkverhalten, Reinigung und Mundhygiene)

Laborsilikone

Misch-/ Dosiergerät Dosper evo

  • Hauptschalter aus
  • Mischkanüle nicht ausgetauscht
  • A und B Komponenten vertauscht
  • Mischkopf verstopft
  • Schwimmer der Materialreservoirs haben ausgelöst
  • Stecker der Materialreservoirs nicht ordnungsgemäß mit dem Gerät verbunden
  • Luft im Fördersystem
  • Verstopfung einer Komponente am Mischkopf
  • Starke Abweichungen der Viskositäten
  • Keine Belüftungslöcher in die Materialflaschen gestochen (zum Ausgleich des Unterdrucks)

Dubliersilikone

  • Fehlerhaftes Mischungsverhältnis
  • Kontaminierte Oberfläche des abzuformenden Modells mit inhibierendem Stoff (z. B. Desinfektionsmittel oder Handcreme)

Knetsilikone

  • Verkürzte Reaktionszeit durch hohe Temperaturen
  • Mischungsverhältnis nicht eingehalten

Weitere Laborsilikone

  • Es wurde kein Haftvermittler verwendet
  • Der Haftvermittler wurde nicht zwei Mal auf die Prothesenbasis aufgetragen
  • Prothesenbasis wurde nicht korrekt präpariert
  • Zur Versiegelung wurde kein MegaBase® 2K Lack verwendet. In der offenporigen Silikonoberfläche können sich Bakterien so leichter ansiedeln
  • Medikamente können patientenbedingt die Oberfläche des Silikons zerstören
  • Reinigungsverhalten überprüfen
  • Silikon-Reaktionszeit bereits beendet / Polymerisation vollständig abgeschlossen
  • Verkürzte Reaktionszeit durch hohe Temperaturen, zum Beispiel durch Schleifen oder jahreszeitlich höhere Raumtemperatur
  • Zur Versiegelung wurde kein Odontosil 2K Lack verwendet. In der offenporigen Silikonoberfläche können sich Bakterien so leichter ansiedeln
  • Galvanische Reaktion zwischen Platinkatalysator des Silikons und anderen Metallen (z. B. Amalgam)
  • Medikamente können patientenbedingt die Oberfläche des Silikons zerstören
  • Reinigungsverhalten überprüfen
  • Flasche über längeren Zeitraum in unveränderter/unbewegter Position gelagert
  • Dauerhaft erhöhte Temperatur
  • Kein Fehler! Der Ölfilm bildet eine natürliche Isolierschicht zwischen dem flüssigen Kunststoff und der hydrophoben Oberfläche des Silikons. Er sorgt so für perfekt glatte Kunststoffoberflächen
  • Weiterverarbeitungszeit nach Entformung beachten
  • Während der Polymerisationsphase wurde der Druck ab- oder unterbrochen (zum Beispiel wurde der Drucktopf geöffnet)
  • Zähne waren nicht gründlich genug entwachst
  • Modell zu stark gewässert
  • Handanmischung, hohe Temperaturen (kurze Verarbeitungszeiten) und kein Drucktopf verwendet

Ihre Frage ist nicht dabei? Schreiben Sie uns einfach an!

Top